Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/46/d159600860/htdocs/blog/wp-includes/post-template.php on line 284

Heute schon gut gewürzt? :-D „Just Spices“ im Test!

Instagram is nix für Opfer! Also so für Verpackungsopfer! Für „es gibt was Neues“-Opfer. Also quasi für Menschen wie mich 😀

Sooooo oft schon bin ich nämlich dort auf die Gewürze von Just Spices gestoßen. Davon mal abgesehen, dass ich die Dosen soooooooooooooooooo cool vom Design her finde, war ich natürlich irgendwann mal gespannt, wie sie denn schmecken würden.

Ihr wisst ja, dass ich nie ne „ich koche und backe GERNE“-Kossi war, sondern eher eine „ich koche um zu überleben“-Kossi. In letzter Zeit aber, macht mir sogar das Kochen viel mehr Spaß. Einfach, weil ich es bewusster mache und viel mehr drauf achte, was in meinen Körper rein darf und was lieber nicht. Wie das jetzt klingt ey 😀

Auf jeden Fall waren die Jungs von Just Spices so lieb und schickten mir diese vier von mir ausgesuchten Gewürze, die ich nun nach und nach testen werde:

justspices

Da ich an den letzten Wochenenden auch schon immer voll Bock auf Rührei hatte, hab ich mir auch heute schnell ein bisschen was in die Pfanne geklöppelt. Zusammen mit Tomaten und Zucchini uuuuuuuuuuund dem geilen Rühreigewürz sah das Ganze dann so aus:

justspices rührei

Und der Blick in die Dose hinein schaut so aus:

justspices rührei 2In der Mischung enthalten sind folgende Gewürze:

Meersalz, Tellicherry, Pfeffer, Paprika rot, Petersilie, Schnittlauch. Und sonst NIX! Und genau das ist das Tolle an diesen Gewürzen! Es sind NUR GEWÜRZE … Just Spices eben! 🙂

Der Duft aller vier Sorten ist der Hammer! Oatmeal und Kokoskuss hätte ich gerne als Parfüm!! hihi

Aber nun wollt ihr wissen, wie es schmeckt, oder? Okay, also ich sach mal soooooohoooo: da is ganz schön Bumms drin! 😀 Ich habe ca. einen Teelöffel in das Rührei getan und schmecke sehr intensiv den Pfeffer raus. Es ist also chön charf geworden. An der Dosierung muss ich wohl noch arbeiten, aber da es so dermaßen geschmacksintensiv ist, komm ich halt lange mit dem Pöttken aus!

Morgen früh werde ich mir dann „normale“ Haferflocken machen ohne Geschmack und dazu das Oatmeal-Gewürz testen und den Kokoskuss. Und mich derweilen schon mal auf der Shopseite umschauen und mir die Gewürze raussuchen, die demnächst in meinem Warenkorb landen werden 🙂

Ach so, ihr könnt da übrigens auch selber Mischungen anfertigen lassen und denen sogar eigene Namen vergeben. Wie geil ist das denn bitteschön?

An dieser Stelle ein riesiges Dankeschön an die Jungs und Mädels von Just Spices!

 

3 Kommentare

    • Ann on 13. Juni 2015 at 15:21

    Das muss ich mir gleich mal genauer anschauen..

    • Elle on 13. Juni 2015 at 23:07

    Sehen gut aus…Bin nämlich auch so eine „Nöööhl-kein-Bock-auf-Kochen“…und versuche das zu ändern…liegt am Alter anscheinend…hihihi….Das Witzige: Bei dem „Blick“ ins Spice-Döschen fürs Rührei dachte ich, da ist getrocknete Salami drin (sind wohl die Tomaten). Wär auch eine witzige Idee gewesen…

    • Fidi on 15. Februar 2018 at 13:00

    Die Dosen schmecken vermutlich weniger lecker, der Inhalt dafür um so mehr.
    Wobei ich persönlich den Hype um das Rühreigewürz nicht so ganz verstehe, denn um das nachzubauen müsste man lediglich Paprika mit dem Rührei anbraten, das Ei mit Salz und Pfeffer würden und dann Petersilie und Schnittlauch kleinhacken und am Schluss zum Rührei geben. Das wäre nicht sehr umständidlich und teuer, falls man sowieso Küchenkräuter zu Hause hat. Pfeffer, Salz und auch rote Paprika haben die meisten ja immer oder regelmäßig zu Hause.
    Allerdings verwende ich den Kaffeekuss auch ganz gern im Milchreis, weil ich noch nicht das richtige Mischungsverhältnis der Zutaten gefunden habe! ^^
    Kokoskuss habe ich auch mal probiert, allerdings nicht wie erwartet in Süßspeisen, sondern in herzhaften Reis- und Nudelgerichten. Bei mir war die Chilinote sehr prominent.
    Allgemein würde ich mir überlegen, ob man Gewürze kauft, die größtenteils oder komplett aus Zutaten bestehen, die man evtl. sowieso im Hause hat oder lieber Mischungen mit Zutaten, die man selten kauft oder die für eine geringe Menge zu teuer in der Anschaffung wären. Alle Gewürze, bei denen Salz an erster Stelle steht oder Mandeln würde ich nur zögerlich kaufen, weil Salz ja recht günstig ist und man meist so eine Würzmischung auch zu Hause mit den vorhandenen Zutaten herstellen könnte (wenn die nicht unverpackt auch kaufen kann, was bei einigen Händlern möglich ist. Da kann man dann Minimengen kaufen und erst mal testen).

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.